Wenn die Polizei Sie zur Kasse bittet und die Versicherungen Sie im Stich lassen, dann war Ihr Kontrahent ein Parkrempler.

Wenn am Dienstag die Schule wieder beginnt, ist auch der Urlaubsverkehr zurück auf den heimischen Straßen. Da kann es schnell mal „angehen“ – auf dem Parkplatz vor der Schule, im regen Gedränge vor dem Supermarkt usw.
Doch was machen bei kleinen Blessuren wie Kratzern und Dellen an bzw. in der Karosserie? Die Polizei holen? Den Anwalt einschalten? Einen Gutachter konsultieren?


Vorsicht, wer mit dem Auto in den Urlaub fährt!

Die großen Ferien haben begonnen und damit ziehts viele Familien wieder in Richtung Süden – oft auch mit dem Auto. Im Folgenden deshalb ein paar Tipps wie Sie Ihr Fahrzeug „urlaubsfit“ bekommen.


Wie Sie sich von den Versicherern NICHT das Geld aus der Tasche ziehen lassen.

Der Bereich „Kfz“ ist für Versicherungsunternehmen der am wenigsten lukrative. Selbst wenn Unfälle glimpflich ausgehen: Auch mit kleinen Blech- und Kunststoffschäden am Pkw sind schnell einige hundert Euro beisammen. Deshalb ist das Ziel der „Kfz-Abteilungen“ meist klar definiert: Die Schadenssumme so gering wie möglich halten! Und dafür kennt die Branche so einige Tricks.


Warum die Sommerzeit auch gleichzeitig die Unfallzeit ist und wie Sie sich nach einem Crash am besten verhalten

Zwar glauben die meisten, dass besonders in den Wintermonaten erhöhte Vorsicht auf den Straßen gilt, doch immer mehr Studien belegen das Gegenteil. So sind nicht etwa Schnee und Straßenglätte die Hauptunfallursachen in Deutschland. Tatsächlich passieren die meisten Unfälle in den warmen Sommermonaten.
Und wenn man die Gründe dafür erst einmal gehört hat, scheint das auch gar nicht so obskur.


Wann muss ich von Winter- auf Sommerreifen wechseln?


Ein Blick in unsere neuen Hallen, wird sich lohnen!

Schließlich haben wir sechs kräftezehrende Monate abgerissen, gestrichen, lackiert, verlegt und so unserem jetzigen Gebäude ein komplett neues Aussehen verpasst.